Update / Erfolg

Also, ….

Es ist ja schon etwas her, aber ende Oktober bekam ich doch endlich mein Geld. Einst für unmöglich gehalten, gab es dann doch eine Überweisung. Diese kam wie folgt zustande.

Ich habe wieder einmal versucht irgendjemandem in dem Autohaus König zu erreichen. Habe ich mich von Hr. Tadra, über Hr.Kloß u.s.w. durchtelefoniert…immer wieder. Mitgezählt habe ich nicht, aber ich habe während der Arbeitszeit um die 50 erfolglosen Versuche unternommen    (43 / Tag !!! ) irgendjemanden dort zu erreichen….. BIS…. Tjaaaaa, bis ich ein junges Fräulein am Apparat hatte, welche wohl unwissend über meine Person, meiner Bitte nachkam einmal zu schauen ob der Hr.Tadra im Hause ist.

TATSACHE… er war im Hause. Ausreden wie „ich wollte nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen…“ entgegnete er mir. Ein Mann in seiner Position, sollte doch den Kundenkontakt nicht scheuen, …oder ?

Meine Forderung war wie immer die gleiche. Als gleich rief er nun auch in der Buchhaltung an, um nachzufragen. Er legte mich beiseite, stellte seinen Büroapparat auf laut und ließ es klingeln. Wissend das ich mithören kann, war das wohl ebenfalls ein kläglicher Versuch etwas Integrität zu zeigen.

Eine weibliche Stimme erklang und wurde mit ihrem Vornamen von Hr.Tadra freundlich mit etwas herumwitzeln begrüßt. Das die beiden mehrmals miteinander Reden, war bemerkbar. Nach einem kurzen Hinweis und einem Namen…MEINEN Namen, wusste die Dame auch gleich worum es ging.

„…Ach der Hr. XXX …. Jaaaaaa…“

Gutes oder schlechtes Zeichen? Kann man nur vermuten.

Die finale Erklärung, warum ich mein Geld nicht bekomme, war folgende:

Da wir das Auto im Juli 2019 gekauft haben, der Rechnungsschluss aber schon im August ist ( wg. Warenumschlag u.s.w. …Gründe die für mich als Laie nicht nachvollziehbar sind ) liegt meine Forderung quasi im vergangenem „Jahr“ . „Jaaa“…sagte er, … Hr.Kl0ß hat eindeutig etwas gedößt bei seiner Ausführung, aber eben das hat dazu geführt. Naja…Gedößt, oder verzögert… das eine ohne, das andere mit Vorsatz. Man kann wirklich nur mutmaßen !…letzteres wäre aber meiner Meinung nach wesentlich profitabler.

Hin oder Her…. viel Bla Bla, viele nicht nachvollziehbaren Informationen, warum und weshalb…. defacto kam das Geld eine Woche später auf meinem Konto an.

Zitat am 24.10.2019 :

„die Gutschrift ist nun erstellt und ich habe sie direkt an die Buchhaltung weitergeleitet. Somit sollte die Überweisung mit dem nächsten Zahllauf an Sie rausgehen. Wir sind sozusagen auf der Zielgeraden.
Ich bitte nochmal die Umstände zu entschuldigen, leider hat es lange gedauert aber ich hoffe das nach Zahlungseingang ein kleines Stück Vertrauen wieder hergestellt ist.“

Öhm, … NEIN ! Soviel sei gesagt. Vertrauen aufbauen, und / oder abfordern sieht anders aus und kann meinerseits, und unter den aktuellen Umständen nicht bestätigt werden.

Die 1000€ wurden nun nach 3 Monaten überwiesen. 

Wie viel Zeit mir, als Kunde drauf gegangen ist…. ich kann es kaum beziffern. Es müssen zig. Stunden sein, viele viele dutzende Anrufe, mehrere E-Mails…auch diese kosteten Zeit. Wer bezahlt mir diese ?? Der Ford, welcher diese 1000€ erst möglich machte, war für mich in der Zeit nicht mehr nutzbar und diese fast 3 Monate konnten diese 1000€ auch für das Autohaus arbeiten….nicht für mich.

Es gab neben der halbgaren Entschuldigung nix weiter… kein Gutschein, kein Entgegenkommen im Sinne dessen, das mit etwas Materiellem versucht wird ein Entgegenkommen zu zeigen…. NIX !!

Kunde ist König

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.